Unsere Schule stellt sich vor

Liebe Online-Besucher,

baumwir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Grundschule Hönebach! An unserer kleinen osthessischen Dorfschule werden die Schulkinder aus Kleinensee und Hönebach jahrgangsübergreifend unterrichtet. Dabei werden die Jahrgänge 1 und 2 in der Flexiblen Eingangsstufe zusammen gefasst. Die Jahrgänge 3 und 4 werden ebenfalls als Einheit geführt. Betreuung und Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag werden nach Bedarf angeboten. Unser Schulgebäude ist durch die Unterstützung des Landkreises in einem guten Zustand. Die Räume sind groß, lichtdurchflutet und gemütlich und bieten gute Lernbedingungen. Die Kinder fühlen sich wohl und gehen hier gern zur Schule. Aufgrund der kleinen, überschaubaren Struktur haben wir es mit einer familiären Atmosphäre und einem angenehmen Lernklima zu tun. In unserem kleinen System ist es den Lehrerinnen gut möglich, sehr individuell auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten des einzelnen Kindes einzugehen und den Kindern viel persönliche Zuwendung zukommen zu lassen. Das Zusammenleben in jahrgangsübergreifenden Gruppen trägt zusätzlich dazu bei, dass sich das Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler positiv entwickelt und Rücksichtnahme und Hilfe selbstverständlich sind. Wir sind sehr froh darüber, unseren Schulkindern solch gute Voraussetzungen für gelingendes Lernen anbieten zu können.

Förderkonzept

 

Förderkonzept
Die Regelungen zum Förderkonzept und zur 104 bzw. 105%-Lehrerzuweisung wurden in den Gesamtkonferenzen vom 29.09.2014 und 11.01.2016 festgelegt bzw. bestätigt.
1. Doppelsteckungen
Lehrerinnen und Elternschaft erscheint es aufgrund der besonderen unterrichtlichen Bedingungen in Hönebach sinnvoll, in den Hauptfächer (Deutsch, Englisch, nach Möglichkeit auch Mathematik) Doppelsteckungen zu ermöglichen, um dadurch zeitweise Kleingruppen bilden zu können. In diesen lässt sich durch die kleine Anzahl von Schülern effektive individuelle Förderung ermöglichen.
Auch die zusätzlichen Stunden der 104 oder 105%-Lehrerzuweisung sollen in erster Linie zu Doppelsteckungen im jahrgangsübergreifenden Unterricht eingesetzt werden, um die Leistungen der Kinder bestmöglich zu fördern.
2. Ausgewiesener Förderunterricht
Wenn es organisatorischen Gründen nicht möglich sein sollte, die Förderstunden durch Doppelsteckungen im Fachunterricht zu integrieren, werden diese Stunden als spezieller Förderunterricht ausgewiesen. In diesem Fall ist darauf zu achten, dass alle Kinder im Laufe des Schuljahres am Förderunterricht teilnehmen.
Der Förderunterricht kann in Form einer „Fördergruppe“ erfolgen, in der Unterrichtsinhalte wiederholt und geübt werden, insbesondere mit Kindern, die noch etwas aufzuholen haben. Er kann aber auch in einer „Fordergruppe“ für leistungsstärkeren Kinder stattfinden, die zusätzliche Anregungen bekommen sollen und anspruchsvollere Aufgaben zu erledigen haben.
Die Einladung zum Förderunterricht erfolgt durch Eintrag im Hausaufgabenheft der Schüler.
3. Einrichtung von Arbeitsgemeinschaften
Aus den gleichen Gründen könnten auch freiwillige Arbeitsgemeinschaften eingerichtet werden, da auch diese der zusätzlichen Förderung der Kinder dienen können. Die Einrichtung von Arbeitsgemeinschaften unterstützt auch die Profilierung der Grundschule.
Bisher konnten vielfältige Arbeitsgemeinschaften eingerichtet werden, zum Beispiel:
Schreib- und Zeitungs-AG
Kinder schreiben und veröffentlichen ihre Texte in Buch- oder Zeitungsform
Theater-AG
Kinder nehmen mit Kassettenrecordern Hörspiele auf oder setzen Spielstücke szenisch um
Musik- und Tanz-AG
Kinder probieren Musikinstrumente aus und bringen sie zu kreativem Einsatz Lese-AG
Kinder lesen gemeinsam Bücher oder sie lesen sich etwas vor. Sie berichten über Autoren und bereiten die Autorenlesung vor.
Kunst-AG
Kinder probieren verschiedene Materialien und Techniken aus und setzen sie kreativ ein
Spiele-AG
Kinder probieren verschiedene Gesellschaftsspiele aus und lernen, sich an vereinbarte Regeln zu halten
Durch die Ausweitung des Betreuungsangebotes finden nun auch vermehrt Arbeitsgemeinschaften innerhalb der Betreuungszeit statt.
Arbeitsgemeinschaften können an unserer Schule angeboten werden von Lehrerinnen, Betreuerinnen oder externen Kräften.
Bezüglich des Förderangebotes im regulären Unterricht (auf Grundlage der Lehrerstundenzuweisungen) werden wegen der Besonderheit des jahrgangsübergreifenden Unterrichts zunächst immer die unter Punkt 1 genannten Doppelsteckungen in den Hauptfächern, die sich in vielen Jahrzehnten bewährt und zu einer Qualitätsverbesserung beigetragen hat, angestrebt.

 

 

 

klasse1
Scan_Pic0001
DSC07629